27.04.2014 – Perlacher Forst

Mit dieser Tour eroberte das Rudel der HuWa diesmal den Südwesten Münchens an einer seiner schönsten Stellen. Dies abwechslungsreiche Waldgebiet ist karreeartig durchzogen von breiten Forststraßen und kleinen, fast mystisch urwüchsigen Pfaden dazwischen und spendet im Sommer nicht nur Vierbeinern Schatten beim Laufen.

Schatten hatten wir allerdings an diesem Sonntag nicht nötig, denn die Wolkendecke verhieß bereits beim Start, dass Regenjacken nicht umsonst mitgenommen wurden. Uns hat das natürlich nicht abgeschreckt und Petrus war einigermaßen gnädig, es begann erst zum Ende der dreistündigen Tour zu nieseln.

Und die Hunde hatten wieder einmal richtig Spaß. Gemeinsam streiften sie am Wegrand unter eng stehenden Nadelbäumen und tobten über den Moosboden im Laubwaldteil. So manches Herrchen und Frauchen lies da ab und zu einen erschreckten Schrei, aber was nach Jagen aussah, waren tatsächlich nur Lauf- und Fangspielchen. So toll fand die Bande den Forst.

Triefend nass kehrten wir zum Abschluss im Gasthaus bei der Kugler Alm ein, wobei man hier wohl eher von Restaurant sprechen kann. Gehobene Küche – sehr lecker – überraschte uns genauso wie die Tatsache, dass man uns auch dann noch nett bediente, als sich in der Stube der Duft von feuchtem Hundefell am Ende matschiger Fußspuren breit machte.

Fazit: Wer sagt denn, dass verregnete Sonntage langweilig sind? Nicht, wenn es HuWa-Sonntage sind! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.