09.11.2014 – Englischer Garten

Herrliches Wetter versprach an diesem Sonntag nochmal eine tolle Herbsttour und diese Aussicht bewahrheitete sich auch. Nachdem alle Teilnehmer einen Parkplatz gefunden hatten, starteten wir mit etwas Verspätung und wurden bereits nach kurzer Wegstrecke für die nervige Suche entschädigt. Die Sonne zauberte Gold und Kupfer in die Bäume, Blätterrascheln unter den Füßen und Pfoten weckte Kindheitserinnerungen und wir erlebten einen “Indian Summer” mitten in München. Obwohl einige Menschen sich in Fließpullis kuschelten, ließen sich viele Vierbeiner ein Bad im romantisch gewundenen Bachlauf nicht nehmen. Zumindest unter den Labis gab es schon nach ein paar Metern keinen trockenen mehr. Anfangs begegneten wir natürlich noch vielen Sonntagsspaziergängern und Radlern, was jedoch im Verlauf der Tour auf ein “erträgliches Maß” nachließ. Dabei stellten wir wieder einmal fest, dass keiner der Fellnasen unserer 30köpfigen Meute Jogger oder Radler jagt. Wahrscheinlich nimmt eine HuWa-Tour sie mental völlig in Anspruch. Für den ein oder anderen entgegenkommenden Jogger hingegen war die Begegnung mit uns sicher Therapie pur. 🙂

Insgesamt war diese Tour recht interessant, um unsere Hunde in ihrem Verhalten zu beobachten. Entgegenkommende Hunde wurden freundlich begrüßt und teiweise sogar ins gemeinsame Spiel mit einbezogen. Man konnte deutlich sehen, dass dies “normales” Rudelverhalten ist (und nicht etwa, gemeinsam auf Fremde loszugehen). Unter den Rüden gab es zu Anfang ein paar “Rangordnungs-Diskussionen”. Das erleben wir nicht allzuhäufig, meistens ist die Gruppe der Fellnasen äußerst harmonisch. Wir vermuten, dass der Grund in etwas Stress auf anfänglich vollen Wegen lag. Zudem sind derzeit wieder viele Hündinnen läufig. Zwar gehen die Münchner dann außerhalb der Hauptzeiten mit den Damen spazieren, aber natürlich fanden unsere Jungs beim Pee-mail-Checken einige eindeutig zweideutige Angebote in den Nachrichten. Auch das führt manchmal zu Spannungen bei den vierbeinigen Herren. Es war nicht zu übersehen, dass ein paar Rüden trotz Herbststimmung Frühlingsgefühle entwickelten, zum Ärger der Damen – bzw. ihrer Halter 🙂

Kein Wunder also, dass das “Lesen” des eigenen und anderer Hunde beliebtes Gesprächsthema bei dieser Tour war und sogar bei der Einkehr im Lokal fortgesetzt wurde. Auch dieser Aspekt des Austauschs ist uns bei unseren Touren ein Anliegen neben dem gemeinsamen Erlebnis. Nicht nur die sichtbar zufriedenen Fellnasen würden diese HuWa wieder einmal als gelungen bezeichnen.

Im übrigen hat sich die Geschäftsleitung des Restaurants Hirschau mittlerweile in aller Form für die miese Bedienung (einziger Wermutstropfen der Tour) entschuldigt und wird Konsequenzen aus unserer Beschwerde ziehen.

3 Gedanken zu “09.11.2014 – Englischer Garten

  1. Danke für die tolle Wanderungbeschreibung. Freue mich immer an Euren schönen Texten und herrlichen Bildern von Fellnasen und “Nacktnasen”.
    Ulrike

  2. Vielen lieben Dank für die tollen Bilder von unseren Fellnasen und die blumigen Texte.
    Ich kann nicht so oft, dabei sein, aber wenn ,dann genießen Bandit und ich dabei sein zu können. Macht Laune…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.