Kampf den Osterpfunden

Wir hoffen ihr habt die Osterfeiertage genossen und freut euch schon wieder auf die nächste Tour mit uns.

Nächsten Sonntag sagen wir nämlich den angefressenen Pfunden zu Ostern den Kampf an und werden unsere Vierbeiner in der Maisinger Schlucht toben lassen.

Diese Tour ist ausgebucht!

Ab nach Aubing

Diese Tour ist bereits ausgebucht!

Ich hoffe ihr habt uns nicht allzu sehr vermisst. Die letzte Tour haben wir leider zwecks schlechter Wetterprognose absagen müssen. Da wir immer schön im 2 Wochen Rhythmus bleiben wollen, findet die  nächste Tour also kommenden Sonntag statt. Leider mit etwas Verspätung bezüglich der Bekanntgabe .. Schande auf mein Haupt :).

Bei dieser schönen Tour verschlägt es uns in den Westen von München nähe Lochhausen in die Aubinger Lohe. Wir sind hier überwiegend im Wald unterwegs und werden sowohl auf dem Hinweg als auch auf dem Rückweg an einem kleinen Teich/See vorbei kommen.

Wie immer findet ihr die weiteren Daten der Tour und die Anmeldung in den Tourendetails.

Wir freuen uns riesig auf euch :).

Regel zur Anmeldung

Wenn ihr euch zu Touren anmeldet, habt ihr ja die Möglichkeit, Gastpersonen und Gasthunde mitzubringen. Was viele scheinbar nicht wissen – hierbei gilt entweder oder! Euer Partner, eine Freundin (ohne Hund) oder die Kids können Gäste sein. Den Hund des Nachbarn oder einen, der bei euch gerade in Pflege ist, könnt ihr natürlich als temporären Gasthund mitanmelden. Eine Freundin, Bekannte, Schwester mit ihrem eigenen Hund mitanzumelden, das geht leider nicht. Alle Menschen, die mit ihrem eigenen Hund teilnehmen, müssen sich selber registrieren und anmelden! Das gilt auch, wenn sie zu Besuch sind und/oder nur einmal kommen, „nur mal reinschnuppern“ wollen. Man kann sich ja jederzeit wieder abmelden.

Da diese bedingung in den letzten Monaten irgendwie „untergegangen“ ist, möchten wir alle einfach nocheinmal darauf hinweisen.

Absagen gehört zum guten Ton …

Es ist wieder einmal soweit, dass wir heute wie die Deppen vor unserem Wirt standen. Nach Anmeldestand hatten wir für 23 Personen reserviert, die Zahl der urprünglichen Reservierung von 15 Personen gestern abends sogar noch aufgestockt – und saßen dann zu elft im Lokal. Liebe Leute, das geht so nicht! Da wir ja sonntags zu einer eher unüblichen Zeit einkehren, bestellen die Wirtschaften nicht selten eine zusätzliche Küchenkraft ein, wenn sie von uns 20 hungrige Personen erwarten. Sehr ärgerlich für den Wirt und peinlich für uns vom HuWa-Team, wenn dann die Hälfte einfach weg bleibt!

Es kann immer etwas dazwischen kommen, dass man doch nicht einkehren kann/mag, das muss man auch gar nicht begründen. Aber absagen ist dann eigentlich selbstverständlich. Und zwar nicht erst am Parkplatz nach der Tour, sondern bitte spätestens vormittags, dass wir noch eine Chance haben, beim Wirt Bescheid zu sagen. Schließlich wollen wir ja weiterhin überall wilkommen sein.

Viele, die diese Mitteilung nun bekommen, betrifft das aktuell natürlich nicht, trotzdem möchten wir den guten Ton einfach nochmal in Erinnerung bringen.

Frühlingserwachen in Germering

Unsere nächste Tour führt uns westlich von München nach Germering. Im Gebiet rund um den Germeringer See laufen wir über den Pasberg durch Mischwald, Felder und Wiesen und hoffen, dass der Frühling dort schon Schneeglöckchen, Winterlinge und zartes Grün in die Natur zaubert. Die Rundtour ist ca. 7 km lang, wobei unsere Fellnasen wie immer tobend sicher mehr Strecke machen werden.

Details hier

Diese Tour ist ausgebucht.

Müder Hund, guter Hund – artgerechte Beschäftigung macht glücklich.

Dass auch Hunde Aufgaben zum Glücklichsein brauchen, dass ausgelastete Hunde zufrieden und pflegeleichter sind, ist kein Geheimniss. Und wir alle möchten unseren Fellnasen ja ein schönes Leben bieten und eine enge Beziehung mit ihnen genießen. Bei unseren Touren erleben wir immer wieder, wie toll gemeinsame Aktivitäten mit unseren Hundepartnern sind. Dabei stehen hier Bewegung und Toben (also körperliche Auslastung) und Sozialkontakte im Vordergrund.

Heute möchten wir euch eine weitere Möglichkeit vorstellen, euren Fellnasen eine wirklich artgerechte Aufgabe zu geben. Mantrailing ist ein Training, bei dem unsere Hunde ihre Nasen einsetzen müssen und dabei nach und nach wahre Höchstleistungen bringen. Mantrailing ist mentale Beschäftigung, man sieht tasächlich, wie die Hunde „nachdenken“. Nach einem Training sind die meisten Fellnasen genauso platt wie nach einer unserer Touren. Dieses Training fördet zudem die Bindung/Beziehung zwischen dem Hund und seinem Menschen und wir lernen unsere Vierbeiner ganz neu kennen. Mantrailing ist ein ruhiges Training, geeignet für fast alle Hunderassen und alle Altersgruppen vom Jungspund bis zum Senior. Anders als bei anderen Sportarten drehen selbst sehr Aktive nicht auf, sondern werden langfristig sogar entspannter. Jäger haben die Möglichkeit, ihren Trieb mit uns auf sinnvolle, kontrollierte Weise auszuleben und nicht selten reduziert das bei regelmäßigem Training ihr Verlangen, eigenmächtig „auf Spur zu gehen“, also auszubüxen.

In und rund um München gibt es einige Trainer mit Gruppen. Wie bei allen Hundesportarten ist es natürlich wichtig, auf eine gute Philosophie und den richtigen Aufbau durch die Trainer zu achten (Ansätze, bei denen der Hund am Start heißgemacht und aufgedreht wird, sind kontraproduktiv). In der Regel kann man überall Schnupperstunden besuchen und dann entscheiden, bei wem sich Mensch – und Hund ! – wohl fühlen. Zwei Trainer, die wir empfehlen können, findet ihr hier:

www.nasenmeister.de
www.peter-und-der-hund.de

Fröttmaninger Heide – adé

Weil über die Leinenpflicht im Gebiet der Fröttmanninger Heide Unsicherheit herrschte und wir von einigen Mitgliedern angesprochen wurden, haben wir nochmals persönlich mit dem Zuständigen im Landratsamt telefoniert. Das Ergebnis schafft nicht viel Klarheit.

Es gibt Veöffentlichungen im Web von Interessensgemeinschaften und der Süddeutschen Zeitung, die von der Lockerung der Auflagen sprechen. Es gibt auch einer Verordnung vom Landratsamt selber, die von den Sperrzeiten spricht, und den Umkehrschluss zulässt, dass die Leinenpflicht in gewissen Bereichen außerhalb der Zeit nicht gilt. Ärger ist scheinbar jedoch vorprogrammiert. Deshalb verlegen wir den Tourenort für nächsten Sonntag, die Teilnehmer werden direkt informiert.

Trotzdem gibt es eine Möglichkeit für Fellnasen, in der Fröttmaninger Heide frei laufen zu dürfen. Hund und Halter müssen einen „Hundeführerschein“ haben oder noch besser die BH-Prüfung bestanden haben. Dann kann man bei der Stadt München eine Marke beantragen, die 13 Euro jährlich kostet. Mit dieser darf der Hund dann in den Münchner Naturschutzgebieten wie der Heide ganzjährig frei laufen.

Durch die Heide – endlose Weite …

Die Fröttmaniger Heide ist ein wunderschönes Gebiet im Norden Münchens. Da sie Naturschutzgebiet ist, besteht dort Leinenpflicht für unsere Vierbeiner – außer von November bis einschließlich Februar. So nutzen wir am nächsten Sonntag  – wenn das Wetter uns lässt – die letzte Gelegenheit im Frühjahr und crusen mit euch durch die weitläufige Heide. Hier können auch Halter von Jägern entspannen – weit und breit kein Wald in Sicht.

Details hier

Diese Tour ist bereits ausgebucht.

Toben im Englischen Garten

Am nächsten Sonntag werden wir gemütlich durch den Englischen Garten in München laufen. Hier gibt es viel Abwechslung für uns und jede Menge Platz zum Toben, Pi-Mails zum „Lesen“ und Hundebegegnungen für unsere Fellnasen. Wenn uns der Schnee noch erhalten bleibt, können wir ein Wintermärchen genießen.

Tourendetails hier

Diese Tour ist ausgebucht.

Verführung pur – nicht nur zu Weihnachten

Alle, die bei unserer Weihnachtstour dabei waren, haben erlebt: Martinas Hundekekse sind für unsere Fellnase unwiderstehlich. Und sie sind tolle Leckerlis, die man günstig selbst backen kann und dann auch weiß, was drin ist. Martina hat uns das Rezept verraten, das wir euch nun – wie versprochen – nicht vorenthalten:

150 gr Maisgries
200 ml kochendes Wasser
150 Gr Leberwurst
200 Dinkelmehl
1 Ei

Gries mit dem kochenden Wasser übergießen und stehen lassen, bis die Masse abgekühlt ist. Die restlichen Zutaten zufügen und mit dem Mixer (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten. Ausrollen, mit Plätzchenformen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. Man kann den ausgerollten Teig auch einfach in kleine Quadrate schneiden und sich die Arbeit des Ausstechens sparen. Den Hunden ist die Form der Leckerlis ja ziemlich „wurscht“. Bei 180° 10 bis 15 Minuten backen.

Die fertigen Kekse in einer Keksdose aus Metall aufbewahren. In Plastik (Tupper) schimmeln sie recht schnell – auch wenn sie eh nicht lange halten.

Tipp: Statt Leberwurst kann man auch Tuhnfisch oder gerieben Käse nehmen.
Dann nur 150 gr Mehl verwenden.